Rufen Sie uns an: +49 (0) 5151 / 51555
<
93 / 105
>
 

Feines Fingerfood für einen Glücksfall der Wohltäter

Viel Lob bekam Norbert Raabe Geschäftsführer des Paritätischen Hameln-Pyrmont anläßlich seines 25jährigen Dienstjubiläums.
 
Zu den ca. 70 erschienenen Gästen aus Politik und Fördermitgliedern gehörten Beiratsvorsitzender Dr. Hermann Niederhut (im Foto rechts) und Landesvorsitzender Günter Famulla, die in Ihren die Dienste Norbert Raabes würdigten.

Norbert Raabe (im Foto links) habe aus dem Paritätischen Hameln einen modernen Dienstleister gemacht, der Anprechpartner für alle die Hilfe bräuchten und sei ein verlässlicher Partner für kommunale und andere Einrichtungen. Als eine der ersten Institutionen dieser Art richteten die Hamelner bereits 1986 die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen ein, die durch ihr Engagement für das Russlandprojekt oder die Gründung der "Brücke", dem Verein für seelisch kranke Menschen von sich reden machte. Heute beinhaltet der Paritätische eine Vielzahl verschiedener Selbsthilfegruppen. Christa Bruns sprach dann auch von einem "Vater vieler sozialer Projekte" einem Glücksfall für den Paritätischen und damit für Hameln.

Der Landesvorsitzende Günter Formulla begesiterte sich für Norbert Raabes Begabung Menschen für soziale Projekte zu motivieren und dankte auch den Mitarbeitern als -eine der engagiertesten Gruppen des Landesverbandes.

Nach einem typisch theatralisch-spaßigen Vortrag von Rainer Steinkamp wandten sich die Gäste mit sehr viel Lob und Anerkennung unserem kalten und warmen Fingerfood-Buffet und der passend zur herbstlichen Dekoration nach einem Elsässer Rezept gefertigten Kürbiscrèmesuppe zu.

Dem Team des Paritätischen danken wir für die perfekte Zusammenarbeit.

Mehr Informationen über den Paritätischen Hameln finden Sie hier:
Paritätischer Hameln